mascaron-fontaine
Lust auf eine Entdeckungsreise?

Ein bemerkenswertes Architekturerbe

Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Metropolregion – angefangen bei den historischen Stadtzentren mit ihrer Architektur des Mittelalters und der Renaissance bis hin zu den Winzerstädtchen, dem Thermalviertel und dem zeitgenössischen Dekor aus monumentalen Bauwerken und Skulpturen.

Die Metropolregion erkunden

Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Metropolregion – angefangen bei den historischen Stadtzentren mit ihrer Architektur des Mittelalters und der Renaissance bis hin zu den Winzerstädtchen, dem Thermalviertel und dem zeitgenössischen Dekor aus monumentalen Bauwerken und Skulpturen.

Chevet Basilique-Notre-Dame-du-Port
Meisterwerk der romanischen Kunst

Basilika Notre-Dame-du-Port

Listed on UNESCO’s World Heritage, the Notre-Dame-du-Port Basilica takes visitors into the spellbinding world of Romanesque art. The basilica was built of beige arkose during the first third of the 12th century. It was fully restored ending December 2008.

Unbedingt sehenswert
Rue Montferrand
Einer der ersten geschützten Stadtteile

das mittelalterliche Montferrand

Das historische Zentrum hat seinen mittelalterlichen Schachbrett-Plan (Bastide) bewahrt. Die Stadtmauer wurde saniert, außerdem gibt es eine Kirche im gotischen Stil des Languedoc und außergewöhnliche Stadtpalais zu entdecken.

Unbedingt sehenswert
Eglise Saint-Léger Royat
Eine Festungskirche

Saint-Léger

Dieses in sandsteinfarbener Arkose gebaute Denkmal weist Merkmale verschiedener Epochen auf: Die Krypta datiert aus dem 10. Jh., das Kirchenschiff und die Festungsmauern gehen auf das 12. Jh. zurück. Auffallend ist die rechteckige Form des Chorhauptes dieser vollständig restaurierten Kirche.

Unbedingt sehenswert
Interieur cathédrale Notre-Dame-de-l'Assomption © Ville de Clermont-Ferrand
© Ville de Clermont-Ferrand - Service Communication - D.Massacrier
Gotische Majestät aus Vulkanstein

Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption

Sehenswert ist das bemerkenswerte Eingangsportal, das einzigartige Ensemble von Kirchenfenstern, der Stundenschläger aus dem 16. Jh. und die beiden mehr als 90 Meter hohen Kirchtürme des berühmten Architekten Viollet-le-Duc.

Unbedingt sehenswert
détail fontaine d'amboise
Seltener Springbrunnen aus dem Jahr 1515

Fontaine d’Amboise

Ein wilder Mann, gekleidet in die Felle einer Bestie, überragt einen Wasserfall. Masken, italienische Grotesken, Girlanden und Armleuchter im Renaissance-Stil verzieren die Becken. Gotische Strebebögen stützen das Ensemble.

Wird aktuell restauriert.

Hôtel de Fontfreyde
Stadtpalais aus dem 16. Jh.

Hôtel Fontfreyde

Centred around a spiral staircase with fluted pilasters, this former urban dwelling uses the medieval corps de logis model on the street side and the gallery model on the courtyard side. Now a centre for photography, the site welcomes exhibitions from major international artists.

Unbedingt sehenswert
Mosaïque pavillon saint-mart
Ein Erholungsort aus der Belle Époque

Thermalviertel in Royat

Der Thermalpark, um den herum die Häuser um den Titel der schönsten Fassaden rivalisieren, ist das Schmuckstück der Anlage: römische Relikte, das Thermalbad, die von einer kunstvollen Glasglocke bedeckte Trinkhalle Eugénie und der mit bläulichen Mosaiken verzierte Pavillon Saint-Mart.

Unbedingt sehenswert
Décor intérieur opéra Clermont
An eclectic monument

Opéra-Théâtre

Jean-Joseph Teillard hat von 1891 bis 1894 das alte Filmhaus in ein Theater im italienischen Stil verwandelt. Karyatiden, Masken, Girlanden, Allegorien und eine monumentale Uhr verschönern die Fassaden. Der große Saal im italienischen Stil befindet sich im hinteren Teil des Gebäudes. Figuren aus der Mythologie und der Literatur zieren die 120 m² große Decke.

Unbedingt sehenswert
Vercingétori
Sieg über Cäsar in Gergovia

Statue des Vercingetorix

Der Anführer der Gallier, auf einem auf den Hinterbeinen stehenden Pferd sitzend, streckt sein Schwert in die Höhe. Ihm zu Füßen liegt ein toter römischer Soldat. Die bronzene Reiterstatue, die auf einem hohen Sockel thront, ist das Werk Bartholdis, der auch der Schöpfer der Freiheitsstatue in New York ist.

Entdecken Sie
Place de Jaude
Das Herz der Stadt seit der Antike

Place de Jaude

Das Epizentrum der Stadt wird von Monumenten verschiedenster Epochen eingerahmt: die von einer Kuppel gekrönte Kirche Saint-Pierre-des-Minimes im Jesuitenstil, das Theater-Opernhaus mit seinem prächtigen Dekor und nicht zuletzt das Einkaufszentrum „Les Galeries de Jaude“ nach den berühmten Pariser Vorbildern aus dem frühen 20. Jh.

Kulturschätze besichtigen
Ecole d'architecture _ Sabourin
Nationale Architekturhochschule

Früheres Sanatoriums-Krankenhaus Sabourin

Anfang des 20. Jahrhunderts gelangen der Medizin beachtliche Fortschritte bei der Behandlung der großen übertragbaren Krankheiten. Die alte Einrichtung entsprach nicht den Hygienebestimmungen und so wurde von 1932 bis 1934 ein Sanatoriums-Krankenhaus auf dem Puy de Chanturgue errichtet. Der Architekt Albéric Aubert setzte dabei auf die funktionellen und modernen Prinzipien von Le Corbusier: Helligkeit, Einfachheit der Linien, Horizontalität, moderne Materialien. Er erschuf große, gläserne Fassaden und gab einem rationalen Aufbau und geometrischen Räumen mit weißem Putz seinen Vorzug.



Place de Jaude

Place de Jaude